Mörikeweg

Schule am Nachmittag

Die Offenen Ganztagsschule

Seit 2006 besteht in Kooperation mit „Der Sommerberg“ (AWO Betriebsgesellschaft mbH) für Schüler und Schülerinnen bis 12 Jahren an 5 Tagen der Woche ein pädagogisches Angebot im Rahmen der Offenen Ganztagsschule zum Aufbau und zur Einbindung in eine verbindliche Schul- und Alltagsstruktur. Zur Zeit werden die drei Gruppen von ca. 30 Schüler und Schülerinnen besucht. Es gibt drei gut und kindgerecht ausgestattete Gruppenräume; darüber hinaus werden alle räumlichen Angebote der Schule genutzt. Das Angebot schließt direkt an die Unterrichtszeit an und ist für alle teilnehmenden Kinder verbindlich. Unsere Zeiten: mo – do bis 17 Uhr, fr bis 16 Uhr. In Teilen der Schulferien findet ein Ferienprogramm von jeweils 9 – 15 Uhr statt.

Seit 2012 gibt es auch eine Nachmittagsbetreuung für 15 Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe.

Dieses Angebot ist eingegliedert in die Maßnahme „Hilfe zur Erziehung“ vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln (Jugendamt). Durch einen Antrag auf „Hilfe zur Erziehung“ beim Jugendamt und dessen Bewilligung wird die Grundlage für die Aufnahme des Kindes in einer Gruppe ermöglicht.

Jede Gruppe wird federführend von zwei Sozialpädagogen des Trägers „Der Sommerberg“ geleitet. Es besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Bereich Schule am Vormittag und der sozialen Gruppenarbeit am Nachmittag. Hilfeplangespräche, Elterngespräche und Förderplanarbeit werden von Lehrern und Sozialpädagogen gemeinsam durchgeführt. Gemeinsame Dienstbesprechungen, Fortbildungen und Planungstage sind selbstverständlich.

Pädagogische Ziele der Arbeit im Nachmittagsbereich sind:

  • Vermittlung positiver Gruppenerfahrungen mit Gleichaltrigen
  • Erlernen von zielgerichtetem Handeln und Stärkung der Motivation
  • Stärkung der Ausdauer und der Zuversicht Aufgaben bewältigen zu können
  • Akzeptieren und Einhalten lernen von Regeln
  • Vermittlung kognitiver Fähigkeiten und lebenspraktischer Fertigkeiten
  • Erkennen der eigenen Stärken und Grenzen
  • Ausbau der Anpassungs- und Kompromissfähigkeit
  • Einüben gewaltfreier Problem- und Konfliktlösungsstrategien
  • Anerkennen von Autoritäten
  • Aufbau und Förderung des Spiel- und Lernverhaltens
  • Aufbau einer positiven Bindung zur Schule
  • Reintegration in schulische Maßnahmen

Die enge Vernetzung von Unterricht am Vormittag und dem pädagogischen Angebot am Nachmittag vom Eintritt in die Schule an ermöglicht den Kindern eine überaus positive individuelle Entwicklung.